Suche
  • Formación 2811

Chiles erster Jugend-Climathon, der die Klimaführerschaft inspiriert

Am 28. November 2019 teilte das Young Innovators-Programm seine Methoden mit der Stadt Linares, Chile, für den ersten Youth Climathon außerhalb des europäischen Kontinents.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der Plattform für soziale Innovation 2811 und in Zusammenarbeit mit der in Linares ansässigen Hualo Foundation organisiert und erforschte innovative Lernwerkzeuge für Pädagogen und Schüler, um die Kraft des Aktivismus anzugehen, um Veränderungen in ihrer lokalen Gemeinschaft zu bewirken.



Als kleine Stadt mit wenigen finanziellen Mitteln liegt Linares im Land der Welt mit den wenigsten Chancengleichheit mit einer stark vom Klimawandel bedrohten Umwelt. Es ist mit hoher Luftverschmutzung, Wüstenbildung und einer Agrarkrise konfrontiert, die sich auf die öffentliche Gesundheit, die Landwirtschaft und die Migrationsmuster auswirkt.


"Linares ist eine Stadt, die stark von der Landwirtschaft abhängt, also müssen wir auf uns selbst aufpassen, eine stärkere Rolle des Staates fordern, aber gleichzeitig als städtische Aktivisten eine bessere Stadt bauen", kommentierte der Direktor von 2811, Waldo Soto. die kürzlich auf der COP25 in Madrid präsentiert wurde.


Ursprünglich sollte die COP in Santiago (Chile) stattfinden, zog aber nach Madrid um, nachdem weit verbreitete Proteste gegen die Regierung ausgebrochen waren, in denen Probleme im Zusammenhang mit Ungleichheit hervorgehoben wurden. Der Umzug in letzter Minute nach Europa schränkte den Zugang zur jährlichen Klimakonferenz für viele Jugend-, Basis- und chilenische Organisationen ein.


Die Organisatoren des Young Climathon verbanden die Klimakrise mit dem Kampf um soziale Gerechtigkeit junger Menschen in der chilenischen Gesellschaft. Die Jugend von Linares engagiert sich sehr für die aktuelle soziale Bewegung in Chile und fordert Würde und Gerechtigkeit in der Regierungspolitik. Sie sind sich der Ungleichheiten in der chilenischen Gesellschaft und der Kraft des Aktivismus bewusst, Veränderungen herbeizuführen.


„Ich denke, diese Art von Aktivitäten ist notwendig, um sie zu wiederholen, weil sie ein Gefühl der Einheit und des Engagements erzeugen … und uns auch ermöglichen zu verstehen und zu schätzen, dass unsere jungen Leute in der Lage sind, ihre sozialen, politischen und kulturellen Unterschiede zu überwinden, wenn Ziel ist es, die Umwelt zu schonen “, erklärte Carolina Torres, Umweltkoordinatorin des Bildungsministeriums der Gemeinde Linares.


Das Young Innovators-Programm von Climate-KIC bringt verschiedene Aspekte unseres Bildungssystems ans Licht, die wir ändern können, um die nächste Generation beim Umgang mit der Klimakrise zu unterstützen. Bei Young Climathon Linares lernten mehr als 100 Schüler im Alter von 12 bis 19 Jahren unseren menschlichen Einfluss auf die Umwelt kennen und arbeiteten zusammen, um Lösungen zu finden, um die öffentlichen Räume von Linares zu verbessern.


"Die Einladung ist für junge Menschen, über alltägliche Orte nachzudenken ... und sie umweltfreundlicher und gemeinschaftsorientierter zu machen, um einen positiven Einfluss auf den Klimawandel zu haben", erklärte Francisco Moya, Mitglied des Young-Koordinationsteams Climathon Linares.


Unter Berücksichtigung der Zugänglichkeit des öffentlichen Raums, seiner Auswirkungen auf die Umwelt und der Art und Weise, wie er kulturell bewohnt ist, entwickelten 14 Teams einen Pilotprototyp für den Start. In einer demokratischen Wahl beurteilen die Schüler die Lösungen der anderen auf der Grundlage von Kreativität, Wirkung und Zusammenarbeit.


Vier Gewinnerteams wurden ausgewählt, um sich einen Geldpreis und eine zusätzliche Mentorschaft von der Hualo Foundation zu teilen, aber alle Teilnehmer waren EIT Climate-KIC-zertifizierte Klimatoner und wurden ermutigt, ihre Projekte fortzusetzen.


Vollständiger Artikel: https://younginnovators.climate-kic.org/news/chiles-first-young-climathon-inspires-climate-leadership/

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen